By Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein (auth.)

ISBN-10: 3540086307

ISBN-13: 9783540086307

ISBN-10: 3662057654

ISBN-13: 9783662057650

Show description

Read or Download Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I PDF

Best german_8 books

New PDF release: Kommunales EG-Öko-Audit: Möglichkeiten und Grenzen der

Mit dem in der Wirtschaft bereits erfolgreich eingeführten software 'Öko-Audit' wird den Städten ein neues Werkzeug zu einer umweltverträglichen Kommunalentwicklung gegeben. Förderprogramme der Bundesländer unterstützen die Kommunen in ihrem Bemühen, die Belange des Umweltschutzes mit Hilfe eines kommunalen Öko-Audits stärker zu berücksichtigen.

Download PDF by Adolf Santz: Santz-Multiplikator D.R.G.M.

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

New PDF release: Die Partner-Investmentgesellschaft: Die Eigenfinanzierung

In der vorliegenden Untersuchung werden die Ergebnisse einer Forschungs­ arbeit veröffentlicht, deren Ziel warfare, absolutes Neuland zu erschließen. Wieder­ holt bin ich von beachtlicher Seite der Unternehmerschaft, wie auch von besten Kennern der Handelskammern, so Herrn Dr. Waldemar Ringleb, aufgefordert worden, doch Forschungsarbeiten in Gang zu setzen, die zwar nicht unbedingt konkreten Nutzen versprechen, deren Durchführung aber nötig ist, damit für den Fall des Bedarfs wissenschaftlich das fabric vorbereitet ist, welches von der Praxis aus nicht erstellt werden kann.

Extra resources for Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I

Example text

I" e 0 Z [2 : 0 ] Zr 3a o + 1Uar )2] 0 30 R 3 ,1 . 3p 2 12 . h (_Z_)3 3a _4_ (3! )3/ 2 . e 3 o . e ---------R3 ,2 . 3d 3110 Zr - 3ao Zr - 3ao [3Z: (2 - 3Zar )] 0 o [U: )2] 0 0 Z ist die Kernladung . Fur das Wasserstoffatom ist Z r = Radius; a o = 1. 52,84 pm (Bohrscher Atomradius) Der Radialteil Rn,l(r) ist auBer von der Nebenquantenzahl 1 auch von der Hauptquantenzahl n abhangig. Abb. 10 zeigt die Radialfunktionen Rn,l(r) und das Quadrat von Rn,l(r) multipliziert mit der Oberflache (4nr2) einer Kugel vom Radius r urn den Atomkern in Abhangigkeit von r (Entfernung vom Kern).

50 o I 0- p / o .......... 0 /0 .......... p -0 o • =S1 0=0 0= 0 • =p oder As Abb. 24. Cristobalit (Si0 2 ) n Reaktionsgleichungen Die auf S. 4 angegebenen Grundgesetze der Chemie bilden die Grundlage ftir die quantitative Beschreibung chemischer Reaktionen in Form chemischer ReaktionsgZeiahungen. Hierbei schreibt man die Ausgangsstoffe auf die linke Seite und die Produkte auf die rechte Seite des Gleichheitszeichens. Wie das Wort Gleichung besagt, muB die Zahl der Atome eines Elements auf beiden Seiten der Gleichung insgesamt gleich sein.

Der Spin ist ebenfalls gequantelt. Je nachdem ob die Spinstellung parallel oder antiparallel zum Bahndrehimpuls ist, nimmt die Spinquantenzahl s die Werte +1/2 oder -1/2 an. Die Spinrichtung wird durch einen Pfeil angedeutet: + bzw. f. ) 27 Graphische Darstellung der Atomorbitale Der Ubersichtlichkeit wegen zerlegt man oft die Wellenfunktion Wn,l,m in ihren sog. Radialteil Rn,l(r), der nur vom Radius r abhangt, und in die sog. Winkelfunktion YI,m(~,e). Beide Komponenten von W werden meist getrennt betrachtet.

Download PDF sample

Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I by Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein (auth.)


by James
4.5

Rated 4.36 of 5 – based on 37 votes